Kleine Geschichte des Clube Social


Die Geschichte des Clube Social beginnt im Jahr 2007 als Kellerbeiz „Clube Social Bajofondo“ in einem Hinterhof im Kreis 5.
Dort schlemmten, tranken, feierten und tanzten unsere Freund*innen und deren Freund*innen in aller Eintracht während 4 Jahren. Im Januar 2010 erschien eines Abends auf Veranlassung einer benachbarten Wirtin eine stattliche Mannschaft und verwandelte ein legendäres Lokal in eine illegale Wirtschaft.

Dank eines grossartigen Benefizfests im EXIL konnten wir die aus der Schliessung entstandenen Kosten einigermassen schmerzfrei berappen.
Es folgte eine Zeit des Nomadierens mit wilden Kochereien auf der Josefswiese, Sommergrill im neueröffneten Nordbrüggli, WM Küche vor dem Exil, Fischgrill im Café Carreda und Mittagstisch im alten Löwenbräuareal.

Ende 2010 wurden wir gebeten, den verschuldeten Pächter der ehemaligen Kifferbeiz Elisaburg beim Übergang in die rauchfreie Zeit zu unterstützen. Die Zusammenarbeit scheiterte, so dass wir nach 3 Monaten wieder auszogen und wiederum nach 3 Monaten vom Vermieter gebeten wurden, den Betrieb ganz zu übernehmen.

Gleichzeitig erhielten wir vom Verein HOP Züri! das Angebot, einen Imbisswagen unter seinem Patronat zu führen. Daraus entstand der *SUMMERGARTE*. Nach und nach machten wir uns unabhängig und der Betrieb wuchs in alle Richtungen auf die heutige Grösse.

Dies führte dazu, dass der *SUMMERGARTE* nicht mehr den gesetzlichen Vorschriften entsprach und uns zur Realisierung des neuen Baus veranlasste.